Packaging & Markenentwicklung

Per Anhalter nach Istanbul

Im Mai 2006 trampten wir zu zweit von Weimar nach Istanbul. Nach fünf Tagen und sechs Nächten erreichten wir unser Ziel. 19 Fahrer legten mit uns 2387 Autobahnkilometer zurück. Ein typo-/fotografisches Buch dokumentiert dieses Abenteuer.

nachtschicht_karte

nachtschicht_cover

nachtschicht1

nachtschicht2

Oben: Doppelseiten mit typografischem Erlebnissbericht. Es folgt ein Auszug aus der Bildserie:

teufelstal5

Rastplatz Teufelstal. Befinden wir uns noch auf der Erde? Hinter dem Erdwall scheint ein UFO gelandet zu sein, aber anstatt die Außerirdischen willkommen zu heißen gehe ich lieber Zähne putzen. Auf dem Klo bietet ein Kondomautomat für 3 Euro den »Energie-Stoß« an. »Verpassen Sie sich den richtigen Stoß, um bei Sex, Sport und Arbeit noch vitaler zu werden.« Ja, denke ich, wir sind noch auf der Erde.

teufelstal1

0:30 Uhr. »Warst du hier schon, Bärbel?« Die Putzfrau will von der anderen Angestellten wissen, ob sie schon bei den Tischen geputzt hat. Anscheinend sind die beiden Mädchen für alles, für Reinigung und Bewirtung zuständig. Draußen ein kreischender Motor. Bärbel:»Na, da hat’s ja einer wieder richtig eilig auf der Autobahn. Wieder so’n Organspender!« Ich frage sie, ob ab und zu Leute in Richtung Dresden vorbeikommen. Um diese Zeit kaum, sagt sie.

DresdTor08_fixed

Raststätte Dresdner Tor. Kein Mensch ist zu sehen. Der Butler deutet eine Verneigung an, als wir uns dem Eingang nähern. Gespenstisch.

lib5

Bahnhof Liberec. Wir legen uns auf eine Bank, um zu schlafen. Es ist kalt. Grelles Licht und das brutale Surren der Stromleitung vervollständigen die behagliche Atmosphäre. Wir beschließen, das Motel gegenüber vom Bahnhof aufzusuchen. Wir gehen durch die Bahnhofshalle zurück, vorbei an mehreren Männern. Auch eine Frau. Menschen, deren Heim die Bahnhofshalle ist. Arme Menschen. Es riecht nach Alkohol. Wir schauen uns den Fahrkartenautomaten an. Alles auf tschechisch. Niemals könnten wir hier die richtige Fahrkarte lösen. Ich fühle mich hilflos.

brno2

Zwischen Prag und Brno. Aline hält ein Schild hoch, mit unserem nächsten Ziel Bratislava – obwohl wir die Erfahrung gemacht haben, dass Ansprechen am effektivsten ist. Die LKW-Fahrer wollen aber schlafen gehen. Irgendwann gehe ich Zähne putzen. Wir werden wohl bald das Zelt aufschlagen müssen. Plötzlich stößt Aline die Toilettentür auf, sie hat jemanden gefunden, der uns nach Bratislava mitnimmt. Dort angekommen, bietet uns der tschechische Fahrer an, in seinem Haus zu übernachten. Wie viele andere hilft er uns, ohne auch nur die kleinste Gegenleistung zu erwarten.

slovakei

Zum Glück gibt es noch korrupte Polizisten. Kurz nachdem dieses Bild entstand, wird unser Fahrer von slovakischen Grenzern rausgewunken, denn eigentlich ist der LKW nur für zwei Personen zugelassen – wir sind aber zu dritt. Nach einem kurzen Verhör im Mauthäuschen darf er seine Fahrt mit uns fortsetzen. Den inoffiziellen Wegzoll, den er entrichten musste (50 Euro), geben wir ihm natürlich zurück.

grenzeszeged

Szeged. An einer Shell-Tanke kann ich einen Mann überreden, uns zur serbischen Grenze zu bringen. Die Fahrt verbringen wir schweigend. Ich habe den Eindruck, dass er uns eher widerwillig hilft, doch was macht das schon. An der Grenze angekommen, lässt er uns aussteigen, wendet und verschwindet in der Dunkelheit. Wie er hieß, weiß ich nicht, er hatte sich nicht vorgestellt.

milan1

Irgendwo zwischen Belgrad und Nis. Wir gehen pinkeln. Als wir wieder einsteigen, geben die beiden uns jeweils eine Dose Becks. Wir stoßen an: Zwei serbische LKW-Fahrer, zähe Burschen, und wir, zwei Studenten, die zum ersten Mal trampen.

grenzebulgarien

Kurz vor der bulgarischen Grenze. Unser Fahrer kommt gerade aus dem 2400 km entfernten Riga und ist seit zwei Tagen unterwegs. Er hat Angina. Gegen die Bakterien nimmt er große Schlucke aus einer Rakiflasche. Neben der Fahrbahn geht es einen steilen Abhang hinunter. Er zeigt uns ein Foto seiner Frau. Die will er sicherlich nochmal wiedersehen, versuche ich mich zu beruhigen. Immerhin macht er noch rythmische Bewegungen und trommelt auf das Lenkrad. Dabei hört er Tarkan. Der singt gerade »This can be the end of the story«. Wie wahr.

SerbBul

Kurz hinter der bulgarischen Grenze. Ich male ein paar Buchstaben auf ein Papier, da steht jetzt »Istanbul«. Neben uns im Graben verfault ein toter Hund in der Sonne. Schon bald darauf hält ein PKW mit deutschem Kennzeichen. Ich probiere es auf deutsch: »Können Sie uns mitnehmen? Wir wollen nach Istanbul!« Nasim ist Bulgare und fährt zurück zu seinem Heimatort, einem Städtchen ca. 100 km vor der türkischen Grenze. Er wird uns also ein ganzes Stück mitnehmen.

istanbul

Um 0:05, nach 122 Stunden Stop and Go und sieben Grenzüberquerungen, erreichen wir das Ziel unserer Reise: Istanbul. Ich bin zu müde, um mich zu freuen.

Diese Reise war Teil eines Projekts an der Bauhaus-Universität Weimar. Es hieß »Nachtschicht«, und tatsächlich lautete unsere ursprüngliche Idee, nur nachts zu trampen. Das erwies sich sehr schnell als Schnapsidee – nachts ist es viel schwieriger, einen Fahrer davon zu überzeugen, zwei wildfremde Menschen mitzunehmen.

Website für eine Anwaltskanzlei
Web
Website für eine Anwaltskanzlei
Mehrstufige Kampagne für eine Freiburger Stiftung
Verschiedenes, Markenentwicklung
Mehrstufige Kampagne für eine Freiburger Stiftung
Das perfekte Biest
Markenentwicklung, Print
Das perfekte Biest
Eiskarte à la Zeltinger
Markenentwicklung, Print
Eiskarte à la Zeltinger
Neue Internetpräsenz für Piccadilly
Markenentwicklung, Web
Neue Internetpräsenz für Piccadilly
Logowabohu!
Markenentwicklung
Logowabohu!
Öffentlichkeitsarbeit für eine Freiburger Stiftung
Markenentwicklung, Print
Öffentlichkeitsarbeit für eine Freiburger Stiftung
Dachmarke für Schwarzer
Markenentwicklung, Print
Dachmarke für Schwarzer
Logoentwicklung für einen Bildungsträger
Markenentwicklung
Logoentwicklung für einen Bildungsträger
Markenidentität und Design für eine Coffeeshop-Kette
Markenentwicklung, Packaging, Print, Web
Markenidentität und Design für eine Coffeeshop-Kette
Branding Amman
Markenentwicklung
Branding Amman
Neues Kaffeehaus mit einer Prise Tradition
Markenentwicklung
Neues Kaffeehaus mit einer Prise Tradition
Verpackungsdesign für diverse Marken und Märkte
Maggi, Nescafé, Lidl, Tuborg uvm.
Packaging
Verpackungsdesign für diverse Marken und Märkte
10-Gang-Menü für Ausgefuchste
Markenentwicklung, Print
10-Gang-Menü für Ausgefuchste
Trendfarbenkatalog für einen Kunststoffhersteller
Print
Trendfarbenkatalog für einen Kunststoffhersteller
Schein-Typografie für ein Kaffeehaus
Markenentwicklung, Print
Schein-Typografie für ein Kaffeehaus
Straßenschilder für Jordaniens Hauptstadt
Verschiedenes
Straßenschilder für Jordaniens Hauptstadt
Rebranding einer Möbelmarke
Print
Rebranding einer Möbelmarke
Auf Expedition mit dem Explorer
Markenentwicklung, Print
Auf Expedition mit dem Explorer
Website für das Museum of Islamic Art, Doha
Web
Website für das Museum of Islamic Art, Doha
Storytelling für treue Gäste
Markenentwicklung, Packaging, Print
Storytelling für treue Gäste
Logo für die fahrenden Teufel
Markenentwicklung
Logo für die fahrenden Teufel
Mit Hufen auf Kufen
Markenentwicklung
Mit Hufen auf Kufen
Per Anhalter nach Istanbul
Verschiedenes, Print
Per Anhalter nach Istanbul
Bilinguale Schilder für einen Logistikkonzern
Verschiedenes, Markenentwicklung
Bilinguale Schilder für einen Logistikkonzern
Aldi Huxley
Verschiedenes
Aldi Huxley
Zur Rosa Punze (für Typophile ab 18pt)
Verschiedenes
Zur Rosa Punze (für Typophile ab 18pt)
Back to the Ratzefummel
Verschiedenes
Back to the Ratzefummel
Das Herz am rechten Fleck?
Print
Das Herz am rechten Fleck?